Wischtechnik

Vorstellung

Mit der Wischtechnik können Sie großflächige Muster auf Ihre Wand aufbringen. Es ist eine Naß-in-Naß-Technik, die zügiges Arbeiten erfordert. Ihr Werkzeug hier ist ein Naturschwamm oder Wischhandschuh.

Die Technik eignet sich, um Wandflächen dynamisch zu gestalten oder einen Blickfang herzustellen, z.B. im Bad (Wasserimitation) oder Kinderzimmer.

 Beispiele

wischt1.jpg (38409 bytes)

wischt2.jpg (34387 bytes)

So geht’s

Untergrund:

Farbig gestrichene Wand, fest haftende, möglichst glatte Tapeten oder Rauhfaser. Der Untergrund sollte wenig oder gar nicht saugen.

Arbeiten Sie am besten zu zweit für folgende Methode:

Der eine trägt mit dem Kurzflorroller die Farbe großflächig auf. Der andere strukturiert mit dem angefeuchteten Schwamm die Fläche, in dem er die noch frische Farbe kreuz und quer, wellenartig oder kreisförmig verreibt. Grundanstrich nur auf einer Breite von ca. 60cm und ca. 1m Höhe auftragen und dann mit dem Schwamm verreiben, da die Farbe nicht antrocknen darf!

Zweite Methode: Statt mit dem Roller gibt der erste mit dem Pinsel Farbklekse auf die Wand. Der zweite verwischt die noch frische Farbe.

Dritte Methode (auch wenn Sie alleine arbeiten): Die Farbe in eine kleine Farbwanne oder auf einen Kunststoffdeckel (z.B. vom Farbeimer) geben. Den Schwamm mit Wasser anfeuchten und etwas Farbe aufnehmen. Nun die Farbe in schwungvollen Bewegungen auf der Wand verwischen.

So arbeiten Sie mit mehreren Farben:

Sobald die Farbe getrocknet ist, können Sie in einem helleren oder dunkleren

Farbton Ihre nächste Schicht "darüberlegen", die Technik bleibt immer dieselbe. Je mehr Schichten Sie legen, desto mehr Tiefe bekommt Ihre Wand.

 Tipps + Tricks

Probieren Sie vor dem Start den gewünschten Effekt auf einer grundierten Spanplatte oder einem größeren Stück Tapete aus (besonders empfehlenswert bei mehrfarbigem Arbeiten!).

Teilen Sie grössere Flächen in Abschnitte ein und arbeiten Sie an den Ansätzen möglichst naß in naß. Durch Nacharbeiten mit einem kleinen Heizkörperroller (Plüsch) können Sie angetrocknete Ansätze vermeiden

Damit Sie auch bis in die Ecken und Kanten sauber wischen können, decken Sie die angrenzende Seite mit dünner Pappe ab.

In Kombination mit den anderen Kreativtechniken lassen sich sehr interessante Effekte erzielen (z.B. Spachtelputz, einfarbige Schablonenmotive, Tupfen mit Kontrastfarbe).

Interessante Streifenstrukturen erzielen Sie, wenn Sie statt des Schwamms eine Bürste benutzen (dabei ist alles erlaubt: von der kleinen Handbürste bis zum Straßenbesen).

 Werkzeug

Farbmittel:

Achten Sie auf wasserlösliche Farben, da sie feine Farbübergänge und Schattierungen zulassen (normale Dispersionen sind von Haus aus hochdeckend und sollten verdünnt werden). Für etwas mehr Geld gibt es auch spezielle Farben für die Wischtechnik (z.B. die fundekor-Wandlasur von Krautol).

Schwamm oder Wischhandschuh:

Jeder Naturschwamm oder Haushaltsschwamm ist geeignet. Schneiden Sie bei eckigen Haushaltsschwämmen einfach die Kanten mit der Schere rund, damit es beim Farbauftrag keine störenden harten Linien gibt. Der Schwamm sollte nicht zu weich sein!

Speziell für die Wischtechnik werden Wischhandschuhe angeboten - mit Naturschwämmen kann man jedoch die Andruckstärke besser varieren und hat so mehr Gestaltungsmöglichkeiten!

 

bg7r.gif (1963 bytes)   Tupftechnik
bg7r.gif (1963 bytes) Schablonentechnik
bg7r.gif (1963 bytes)   Wickeltechnik

bg7bar.gif (1380 bytes)

Das Farbe Team bedankt sich herzlichst bei
Susanne Junghans von
Baueinkauf.de
für diesen freundlichen Besucherbeitrag!


logosml.gif (1914 bytes) 
   Farbe.com - Hauptseite

 

All contents Farbe.com copyright 1998-2001 Renew-Weltnet
422 Porter Way, Milton, Wa 98354, USA