Farbsysteme

Einführung

Himmelblau, Lindgrün, Orangerot, Flohbraun, wie werden Farbtöne bezeichnet?

Wie wird ein Farbton beschrieben?

Eine Farbe wird beschrieben durch die allgemein üblichen Farbnamen, wie Rot, Gelb, Grün. Blau, Schwarz, Grau und Weiß.

Aber auch durch die zusammengesetzten Farbnamen wie z.B. Gelbgrün, Blaugrün etc., sowie durch die Mischungen der Grundfarben Farben, gleichgültig, ob die Mischung subtraktiver oder additiver Art sei, wie bei den Farbnamen Orange, Türkis, Violett und Purpur.

Die fehlenden Zwischentöne können gekennzeichnet werden durch Farbnamen z.B. ein bläuliches Rot, aber auch durch Codierungen aus Buchstaben und/oder Ziffern.

Warum ist aber eine eindeutige Kennzeichnung der Farben wichtig?

Weil die Farbtonempfindung eine sehr subjektive Bestimmung ist und daher ein Farbton ganz unterschiedlich bestimmt und beschrieben werden kann.

Denn je nachdem wie die körperliche und geistige Verfassung des Betrachters ist, kann ein Farbton morgens anders empfunden und damit beschrieben werden als abends.

Deshalb erleichtert eine systematische Ordnung der Farben den Umgang mit derselben.

Doch wie können Farben geordnet und systematisiert werden?

Darüber haben sich schon viele Menschen den Kopf zerbrochen, angefangen bei den Griechen und Römern bis in die heutige Zeit.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Farbordnungen und Farbsystemen, die in dem gestalterischen Alltag eine Rolle spielen, abhängig auch von der jeweiligen Branche in welcher sie eingesetzt werden.

Aber wie können Farben gekennzeichnet werden?

bg7r.gif (1993 bytes)

 

bg7bar.gif (1380 bytes)


Das Farbe Team bedankt sich herzlichst bei Loralie Kuntner
für diesen freundlichen Besucherbeitrag!

logomed.gif (3254 bytes)