RAL-Farben


"840" war die historisch erste 1927 vergebene Nummer für die
Sammlung der ersten 40 registrierten Farben. Die Bezeichnung "HR"
steht für "Hauptregister revidiert", nachdem die stark angewachsene
Sammlung um einige nach dem "dritten Reich" nicht mehr benötigte
Farben bereinigt und um andere aktuelle bereichert worden war.

Die heute ca. 200 aktuellen Farbmuster des RAL 840 HR-Registers
auf DIN A5-Karteikarten die halbe Fläche einnehmend - haben
praktisch normativen Charakter für öffentliche Institutionen wie
Bundesbahn, Bundespost, Lufthansa, Feuerwehr, um nur die
bekanntesten zu nennen. Darüber hinaus werden im Bereich
Nutzfahrzeuglackierung, etwa bei Lkws, landwirtschaftlichen
Maschinen etc., fast nur "RAL-Farben" angebracht.

Die Aufnahme neuer Farben in das RAL-Register wird außerordentlich
restriktiv gehandhabt. Damit eine Farbe aufgenommen wird, muss
sie von einer Behörde oder ähnlichen Institution hierfür vorgeschlagen
werden, worauf eine aus Fachleuten aus der Lackindustrie
zusammengesetzte Prüfkommission entscheidet, ob die Farbe
lacktechnisch realisierbar, das heißt, ob mit marktgängigen Pigmenten
ein Lack herstellbar ist, der bei üblichen Lackiertechniken in
deckender Schicht, gewünschtem Glanzgrad, hinreichender
Wetterechtheit etc. applizierbar ist.

bg7l.gif (1963 bytes) bg7r.gif (1993 bytes)

 

bg7bar.gif (1380 bytes)

 

logomed.gif (3254 bytes)